Haus Steineck in Bonn

Rheinperle
Nach seiner Sanierung gehört das Haus Steineck wieder zu den Top-Adressen unter den repräsentativen Bonner Villen. Vor allem in den Innenräumen gab es einige Schmuckstücke zu entdecken, die nur darauf warteten, dass sie ein engagiertes Malerteam mit viel ästhetischem Gespür und handwerklichem Können wieder neu belebte.

Hochwertige Lackierarbeiten an Fenstern und Türen.
Zu den Highlights im Inneren der ehemaligen arabischen Botschaft gehören die fast raumhohen Fenster, die zur Rheinseite hin einen atemberaubenden Blick auf den Fluss und den sich darüber erhebenden Drachenfels eröffnen. Leider waren die Holzfensterrahmen durch Verschleiß und Witterungsbelastung in einem ziemlich bemitleidenswerten Zustand. Ähnliches galt für die aufwändig strukturierten historischen Kassettentüren. Hier war nicht nur der Lack im Lauf der Jahre stark abgeblättert; das Holz wies auch zahlreiche, zum Teil recht tiefe Risse auf.

Um die Türen von Grund auf zu überarbeiten, wurden alle losen Alkydharz-Lackschichten sorgfältig entfernt und die gesamte Fläche gründlich angeschliffen. Zur Sanierung größerer Risse wurde ein spezielles Vlies eingesetzt, das zugleich als stabiler und sicherer Anstrichträger diente. Für die Beschichtung der Türen wurde ein geruchsarmes und hochleistungsfähiges Anstrichsystem auf Wasserbasis gesucht, mit dem sich ein besonders hochwertiges Finish erzielen lässt. Darüber hinaus sollte es sich zügig und rationell auf den vielen verschiedenen Türen verar¬beiten lassen. Dabei rückte das Airless-Spritzen als eine besonders rationelle und unkomplizierte Methode für die serielle Beschichtung von Bauteilen wie Türen und Türstöcken in den Fokus. Denn im Vergleich zur Handapplikation mit dem Pinsel oder der Rolle ist dabei eine deutliche Zeitersparnis möglich - und das bei einem exzellenten Oberflächenfinish. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist das geeignete Beschichtungsmaterial.

Neues LUCITE System getestet
Das Team des ausführenden Malerbetriebes Manfred Klotz KG entschied sich auf Empfehlung des Fachberaters der CD-Color GmbH & Co. KG für den Einsatz des zweischichtigen Eco-Spray-Systems. Dieses Material war für die Verarbeiter zwar noch neu in der Anwendung. Da man bei dem traditionsreichen Bonner Malerbetrieb aber für weiterführende technische Entwicklungen immer aufgeschlossen ist und die 30 qualifizierten Mitarbeiter durch ständige Fortbildung dafür gut geschult sind, gab es auch hier keine Berührungsängste, die zweckentsprechende  Produktentwicklung einzusetzen.

Das spritznebelreduzierte System besteht aus dem Lucite® Airless Filler als Grund- und Vorlack und dem Decklack Lucite® Airless Satin für die rationelle Verarbeitung anspruchsvoller Schlussbeschichtungen. Der stark füllende universelle Grund- und Vorlack für den Innenbereich bildete nach fachgerechter Grundierung eine sichere Basis für die anschließende Decklackierung mit dem seidenglänzenden Speziallack. Bei einem Standvermögen von bis zu 300 µm konnte auch in diesem Fall eine kratz- und abriebfeste Deckbeschichtung in nur einem Arbeitsgang erzielt werden. Das Material zeichnete sich dabei durch gute Untergrundhaftung und ein hohes Deckvermögen aus. Die Verarbeiter profitierten aber auch von der langen Offenzeit, dem sehr guten Verlauf, der zeitsparenden Verarbeitung und der schnellen Trocknung des Airless-Spritzlackes, da die Arbeit damit sehr zügig voran ging. Der Auftraggeber erhielt einen Beschichtungsaufbau, der seinen Ansprüchen an eine tadellose und dauerhaft stabile Oberfläche entsprach.

Fenstersanierung im LUCITE Eintopfsystem
Auch bei den Fensterrahmen wurden zunächst alle losen Anstrichteile entfernt. Danach wurde der zum Teil stark vergraute Holzuntergrund gereinigt und sorgfältig geschliffen. In kurzen Abständen folgten dann der Grund-, der Zwischen- und der Schlussanstrich mit dem Fensterlack Lucite® VentiSatin. Das Eintopfsystem für den Grund-, Zwischen- und Deckanstrich auf Holz und maßhaltigen Holzbauteilen ist ebenfalls umweltschonend und geruchsneutral und kann im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Seine Block0festigkeit und seine Verträglichkeit mit allen modernen Fensterdichtprofilen geben dabei die notwendige Sicherheit für eine professionelle Fensterlackierung. Darüber hinaus ist die Beschichtung vergilbungsbeständig und diffusionsfähig. Das Material wurde von dem Team um Malermeister Boris Steiner mit der Rolle und dem Pinsel appliziert und überzeugte dabei vor allem durch sein hohes Deckvermögen, die sichere Kantenabdeckung und die hohe Ergiebigkeit.

Hochherrschaftliche Referenz
Nach Abschluss der Arbeiten war Boris Steiner besonders stolz auf die makellose seidenglänzende Optik der sanierten Kassettentüren, die inzwischen wieder das Prädikat „hochherrschaftlich“ verdienen. Die sorgfältige Aufarbeitung von alten Haus- und Innentüren ist ein spezielles Arbeitsgebiet und auch ein Aushängeschild des Malerbetriebes. Mit diesem Objekt hat das Malerteam seiner Referenzliste wieder ein eindruckvolles Beispiel hinzugefügt.

Gebäudeart:
Privatgebäude
Gebäudezustand:
Renovierungsobjekt
Verwendete Anstrichstoffe:
Lacksystem
Untergründe:
Holz
Größe der Fläche:
Ab 500 m2
Ausführender Malerbetrieb:
Manfred Klotz KG Bonn
Ansprechpartner: Boris Steiner
Südstraße 127
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: 0228/91 76 90
Telefax: 0228/ 91 76 99 9
mail@malermeister-klotz.de
http://www.malermeister-klotz.de/index.html
Fachgrosshändler:
MEG Maler Einkauf Gruppe eG Niederlassung Bonn
Wir verwenden Cookies, um die Website für Sie optimal zu gestalten und an Ihren Interessen auszurichten. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zur Verwendung und Deaktivierung von Cookies erhalten Sie hier: Datenschutzinformationen